Warme Jahreszeit im Renchtal – ein Anflug Toskana im Schwarzwald

Engebettet zwischen jener Rheinebene sowie dieser Schwarzwaldhochstraße liegt das idyllische für sich das Renchtal. Mit seinem milden Wetter, den Weinreben sowie den saftig grünen Wäldern wird es mit Freude wenn schon als die “Toskana Deutschlands” bezeichnet. Und wer für sich die kurvigen Straßen hinauf sowie hinab schraubt und seinen Blick rechts und links auf die im Sommer reif grüne Gefilde schweifen lässt weiß genau, was hierdurch gemeint ist. An diesem Ort lässt für sich perfekt das italienische Dolce Vita mit Outdooraktivitäten kombinieren. Morgens bisher per dichte Tannen streifen, für sich mittags in der Sprühwasser von hohen Wasserfällen erfrischen sowie abends sein Gläschen Wein auf dieser Terrasse über den Weinbergen genießen – so sieht ein perfekter Tag im Renchtal aus. Wo ihr das an dem besten machen könnt sowie andere Ausflugstipps für die Region möchte ich euch in diesem Beitrag ein Bild machen.

Schlafen im Baumhaushotel – Regelwidrig Pennen im Renchtal

Mitten in jener Wildnis, integriert in die Weinberge liegen im Stadtviertel Oberkirch-Bottenau 4 Waldferienhäuser. Das Schwaldwälder Waldhütten Zauber Baumhaushotel wird von der sympathischen Familie Huber geführt, die nicht nur die Baumhäuser einfühlsam selber plant sowie gebaut haben, anstatt auch mit ihrer Warmherzigkeit hierfür sorgen, dass man sich sofort wie zu Hause fühlt. Genauer noch richtiger. Denn wann wird man zu Hause schon mit einer Flasche feinstem Rosésekt aus dieser Areal begrüßt?

Dieserfalls gibt es von der Holzterrasse unseres “Brennhislis” die schönste Ansicht über die Weinreben und das kleine Seitental von Bottenau sowie die nachdem dem Hügelkamm untergehende Sonne, den ich mir vorstellen kann. Bis anhin eine deftige “Vesper” mit Käse, Laugengebäck sowie frischen Tomaten – und schon bin ich persönlich wunschlos froh. Die Häuschen eigenhändig sind mit allem ausgestattet, was man braucht. Selbst eine Klimaanlage gibt es, denn im sonnigen Renchtal kann es im Sommer ganz schön warm werden. Wie gesagt, für mich pures Italienflair und die wohl schönste und besonderste Art im Renchtal zu pennen.

Wandertipp: Allerheiligen-Wasserfälle

Etwa eine halbe Fahrstunde von Oberkirch (sowie den Baumhäusern) weit liegen die Allerheiligen-Wasserfälle. Sie gelten als die schönsten und höchsten naturbelassenen Wasserfälle im Schwarzwald. Ein Treppenweg führt an den zahlreichen Kaskaden des Flusses allseitig sowie macht die Wasserfälle für den Besucher und Wanderer verfügbar. Wer genug Zeit hat, mag die Wasserfälle auf dem kümmerlich vier Kilometer langen Sagenrundweg frequentieren. Start der Tour ist in Allerheiligen. Von da aus geht es herauf zu den Wasserfällen, allseitig an jener gleichnamigen Klosterruine und über die Engelskanzel wieder zurück.

Wer dennoch auf dem kürzesten Weg zu den Wasserfällen gelangen möchte, parkt an dieser Klosterruine sowie wandert gegen einen Km bergab. Aus dem kleinen Bach wird mehr und mehr ein stattlicher Wasserlauf, der Kaskade für Kaskade noch reißender zu werden scheint. An einigen Stellen könnte man meinen man befinde für sich mitten im tropischen Regenwald von Bali. Bis dato dabei stoßen auf wir am späten Nachmittag nur wenigen anderen Wanderern. (Noch) ein echter Geheimtipp also, vor allem, sowie man das Ganze mit dem nächsten Ausflugstipp vergleicht!

Wandertipp: Mummelsee

Selbst sobald der Mummelsee an und für sich nicht zum Renchtal gehört, lohnt sich der pi mal Daumen 15 Kilometer lange Abstecher zu dem Ausflugsklassiker. Mit seine Lage geradlinig an dieser Schwarzwaldhochstraße (die für sich schon einen kleinen (oder großen) Roadtrip wert ist) ist er selbstverständlich derzeitig in den Sommermonaten allerhand besucht. Wenn man für sich dennoch auf dem Uferweg erst einst vom Hotel sowie den Ausflugsangeboten entfernt hat, kehrt aus heiterem Himmel Ruhe ein. Bisher schöner erkundet ihr durchaus den See vom Wasser aus. Ein Ruderboot bekommt ihr schon für gut fünf Euro pro halbe Stunde sowie habt ihr das Ufer erst einmal verlassen, könnt ihr das Plätschern des Wassers sowie die idyllische Klima erst richtig auskosten – alldieweil ihr den paar Tretbooten ausweicht, deren Mieter nicht immer so sehr erheblich Fahrgeschick herausstellen. Hinter dem Rudern habt ihr euch eine Portion Penne mit Pfifferlingsoße sowie ein kühles Radler im Berghotel Mummelsee ehrlich verdienstlich.

Sonstige Ausflugstipps im Renchtal

Verständlicherweise gibt es im Renchtal bis anhin jede Menge mehr Ausflugsziele, die einen Abstecher wert sind und wir konnten in unserer Zeit hier nur einen kleinen Eindruck davon bekommen, wie schön ein Urlaub hier sein mag.

Folgende Tipps (von Einheimischen vor Ort) habe ich mir allerdings mal für meinen nächsten Besuch gemerkt:
•

  • Lautenbacher Hexenstieg – neuer, anspruchsvoller Rundwanderweg, jener in 15 Kilometern über den Höhenkamm von Lauterberg mit schönreden Aussichtpunkten und abwechslungsreichen Landschaften. Höhepunkt: das Hexenhäuschen auf dem Sohlberg
  • •Oberkircher Brennersteig – Rundwanderung, die in beinahe 14 Kilometern circa das Hesselbacher Tal vorbei am aussichtsreichen Geigerkopfturm führt. Neben guter Ansicht schaut man bis zu den gegenüberliegenden Wasigenwald (in Frankreich)
  • •Maisacher Turmsteig – Auf anspruchsvollen 14 Kilometern führt jener Weg reichlich das Maisacher Grat hinauf zum Buchkopfturm Maisach angrenzend Oppenau
  • •Oberkircher Weinwanderweg – Der aussichtsreiche Themenweg Tour verläuft auf dieser Wanderstrecke jener sogenannten Kulinarischen Weinwanderung. Ziele auf dem Weg zu: Die Altstadt von Oberkirch, die Burgruine Schauenburg, der Teilort Gaisbach mit seiner Sankt Georgskapelle sowie das Gaisbacher Schloss. Ergo gibts melange Infos zum Weinbau.
  • •Die Fachwerkkulisse von Oberkirch ist selbstverständlich wenn schon ohne Wanderung einen Besuch wert
  • •Der schönste Ort zum Zwielicht: Die Burgruine Schauenburg
  • •Mooskopf – Der Ausichtsberg mit Aussichtsturm liegt jawohl zwischen dem Renchtal im Norden sowie dem Kinzigtal im Süden. Hier habt ihr eine Rundumsicht über den mittleren und nördlichen Schwarzwald bis zum Feldberg sobald ins Rheintal und zu den Wasgauen. Nahe ganz klarer Sicht sogar bis zu den Schweizer Alpen! Am besten zum Sonnenauf- oder -untergang kommen

Ward ihr schon mal im Renchtal sowie habt noch Tipps für die Bereich? Oder habt ihr noch nie davon gehört? Ich bin ja persönlich pausenlos wieder baff, wie viele schöne Ecken es in Deutschland gibt, die ich noch nicht kenne. Denn abgesehen vom Mummelsee und jener Schwarzwaldhochstraße war das Renchtal und seine Umgebung für mich noch totales Neuland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Solve : *
15 × 26 =